Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite

Englisch RSS Feeds

Sie sind hier:


Liste mit Tags und Begriffen überspringen

Tags:

Rettungshubschrauber

Luftrettung

ADAC Luftrettung

DRF Luftrettung

Rettungsdienst

Notfallmedizin

Einsatzarten

HEMS

Pilot

Eurocopter

Bell Helicopters

Alle Fachbegriffe...

 

Herrmann: “Start des Sinbronner RTH noch in 2013 nicht einzuhalten“

07.04.2013

Dinkelsbühl (BAY) ::  Nach einem Bericht der “Schwäbischen Post“ (online-Ausgabe vom 04.04.2013) dürfte sich der erste Start eines Rettungshubschraubers (RTH) vom Flugplatz in Dinkelsbühl-Sinbronn noch etwas hinziehen.

Nach jüngsten Einschätzungen des Bayerischen Innenministeriums sei der von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) anvisierte Termin Ende 2013 nicht einzuhalten, so die “Schwäbische Post“. Allein das Auswahlverfahren könne bis zu vier Monate dauern und für Planung und Bau müssten mindestens neun Monate vorgesehen werden. Die Aufnahme eines provisorischen Betriebs sei so frühestens im März 2014 möglich.

Immerhin sei laut “Schwäbischer Post“ als positiv zu werten, dass sich die bayerischen Krankenkassen einem Standort in Dinkelsbühl nicht entgegenstellen wollen und schon einmal um eine Beteiligung des Freistaates an den Investitionskosten von rund 2,5 Millionen Euro gebeten haben. Dies brachte den Crailsheimer Landtagsabgeordneten Dr. Friedrich Bullinger (FDP/DVP) auf die Idee, den baden-württembergischen Innenminister Reinhold Gall (SPD) zu rügen. Der stellvertretende Chef der FDP-DVP-Fraktion im Stuttgarter Landtag richtete ein persönliches Dankschreiben an den bayerischen Innenminister, “weil dieser Helikopter ja auch den Menschen im Virngrund und drumherum zugute kommen wird“. Bullinger bezeichnete es in seinem Brief als völlig unverständlich, dass sich der baden-württembergische Innenminister „hartnäckig“ gegen eine Mitfinanzierung gewehrt habe und nannte dieses Verhalten ein „peinliches Possenspiel“.

Dass für die Finanzierung des Rettungsdienstes in Baden-Württemberg die Krankenkassen als Kostenträger zuständig sind, war FDP/DVP-Mann Bullinger offensichtlich entgangen, wie auch den regionalen Tageszeitungen im bairisch-württembergischen Grenzland, dass der RTH in der öffentlich-rechtlichen Notfallrettung nur eine ergänzende Funktion zum bodengebundenen Rettungsdienst hat und die Luftrettung witterungsbedingte Einschränkungen unterliegt. rth.info wird auch weiterhin über den Fortgang berichten.

 

Nachrichten zu diesem Thema im Archiv

Autor(en)
Jörn Fries