Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite


Foto des Monats

Foto des Monats 7/2021

Die Bell UH-1D hat ihren Fly-Out bei der Bundeswehr gehabt und ist fortan nicht mehr im militärischen Auftrag über Deutschland zu sehen, somit auch nicht mehr für SAR-Missionen und zivile Rettungsflüge. Daher zeigt unser Foto des Monats ausnahmsweise keinen Rettungshubschrauber, sondern diese herrliche air-to-air-Aufnahme der letzten Maschine kurz vor ihrer Übergabe an das Hubschraubermuseum Bückeburg. [keine Station(en) verlinkt]
Foto: Tobias Klein

Foto des Monats 6/2021

Die erste BK 117 D3, also eine H145 mit 5-Blatt Hauptrotor der DRF Luftrettung im Einsatz als "Christoph 51" [ Christoph 51 ]
Foto: Matthias Hansen

Foto des Monats 5/2021

Christoph Thüringen brachte einen COVID-19 positiven Patienten zum Hamburger UKE, landete jedoch am Bundeswehrkrankenhaus, wo auch "Christoph 29" beheimatet ist. Nach erfolgreicher Übergabe startete die Besatzung wieder zurück in Richtung Heimat [ Christoph 29 ] [ Christoph Thüringen ]
Foto: Harald Rieger

Foto des Monats 4/2021

Recht selten sind - zum Glück - Einsätze mit drei oder mehr Rettungshubschraubern, noch seltener Einsätze mit drei Hubschraubern von gleich drei verschiedenenen Betreibern. Hier sieht man im Hohenlohekreis gemeinsam im Einsatz: Christoph 18 aus Ochsenfurt, Christoph 41 aus Leonberg und Rescue 63 aus Niederstetten [ Christoph 18 ] [ Christoph 41 ] [ SAR 63 ]
Foto: Thorsten Stiefel

Foto des Monats 3/2021

Windenübung bei Schnee in Enzendorf im März 2018. Ein Bergwachtmann weist Christoph 27, D-HDRU, bei der Landung ein. [ Christoph 27 ]
Foto: Wilfried Wagner

Foto des Monats 2/2021

Christoph 1 am 6. Januar 2021 zum späten Nachmittag bei der Landung am Stützpunkt (Klinikum Harlaching) in München [ Christoph 1 ]
Foto: Laszlo Bernard

Foto des Monats 1/2021

Am 20. Oktober 2020 ist in Bremen die Ära der BK 117 in der öffentlich-rechtlichen Luftrettung zu Ende gegangen. Die BK 117 B2 "D-HAID" hatte ihren letzten Dienst als Christoph Weser. Geflogen wurde an diesen Tag nur ein Einsatz, welcher die Crew in das Bremer Umland führte. Gegen 18.15 Uhr war es dann so weit: der Christoph Weser wurde bei der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zum Sonnenuntergang abgemeldet. Damit ist nun keine aktive BK 117 in der öffentlich-rechtlichen Luftrettung vertreten. [ Christoph Weser ]
Foto: Daniel Fiebig

Die Anwärter für das kommende Monatsfoto!

Wir führen eine Kandidatenliste, auf der Sie alle eingereichten Vorschläge zum nächsten Foto des Monats einsehen können.

Foto des Monats: Vorschlag hochladen!Laden Sie Ihre besten Fotos als Kandidaten hoch!

Zu ihrem Foto des Monats nominiert die Redaktion von rth.info seit dem Jahr 2002 herausragende Bilddokumente, welche die Arbeit der Rettungshubschrauber-Crews aus Deutschland und aller Welt besonders eindrucksvoll dokumentieren.

Info-Abschnitt überspringen

Über rth.info und unser Themenspektrum

Wir vom Nachrichtenmagazin rth.info berichten ehrenamtlich über Rettungshubschrauber, also notfallmedizinisch ausgerüstete und besetzte Helikopter, die im Rettungsdienst eingesetzt werden. Hubschrauber sind wertvoll als Rettungsmittel, da sie schnell, wendig und unabhängig vom Straßennetz sind. Ebenso dienen sie zum eiligen Transfer von Intensivpatienten zwischen Kliniken.

Für die Luftrettung besteht ein dichtes Standortnetz – sowohl von Rettungshubschraubern, als auch von Intensivtransport-Hubschraubern für den Interhospitaltransfer (siehe unsere Standortkarte). Die Standorte werden von staatlichen und nichtstaatlichen Betreibern unterhalten. Die ADAC Luftrettung stellt die meisten zivilen Rettungshubschrauber in Deutschland. Die DRF Luftrettung betreibt auch besonders viele Luftrettungszentren in Deutschland. Ihr Vorgänger war die Deutsche Rettungsflugwacht e.V. – bis zum Wechsel von Name und Rechtsform (2008). Weitere wichtige Betreiber, darunter das Bundesministerium des Innern mit seinen Zivilschutzhubschraubern, stellen wir hier vor.

Hubschrauber ergänzen den Rettungsdienst am Boden in medizinischen Notlagen. Sie sollen nicht den Bodenrettungsdienst ersetzen, da Rettungshubschrauber nicht allwetterfähig sind. Luftretter unterscheiden mehrere Einsatzarten. Die wichtigsten sind primäre Notfalleinsätze an einem Einsatzort und sekundäre Patiententransporte von einer Klinik zur anderen. In der Luftrettung kommt komplexe notfallmedizinische Technik zum Einsatz, die u.a. Anaesthesie, Chirurgie, Innere Medizin und Pädiatrie abdeckt.

"Helicopter Emergency Medical Services", kurz HEMS, ist die englische Bezeichnung für Luftrettungsdienst. Der Assistent des Notarztes wird daher als HEMS TC bzw. HEMS Crew Member bezeichnet. Zahlreiche Piloten verdienen in der Luftrettung ihren Lebensunterhalt – für viele Fans ein Traumberuf. Die Betreiber setzen viele Flugstunden und Erfahrung voraus.

Der aktuell bedeutsamste europäische Hubschrauberhersteller ist Airbus Helicopters mit seinen Baumustern H135, H145, und weiteren. Der US-amerikanische Hubschrauberhersteller Bell hat mit den Baumustern Bell 212, Bell 222, Bell 412, die Luftrettung mit geprägt, aber seit ca. 2010 Marktanteile an Airbus Helicopters verloren. Beschreibungen weiterer Hubschrauber-Hersteller finden Sie in unseren Typentexten.

Alle Fachbegriffe...