Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite

Englisch RSS Feeds

Sie sind hier:


Liste mit Tags und Begriffen überspringen

Tags:

Rettungshubschrauber

Luftrettung

ADAC Luftrettung

DRF Luftrettung

Rettungsdienst

Notfallmedizin

Einsatzarten

HEMS

Pilot

Eurocopter

Bell Helicopters

Alle Fachbegriffe...

 

Neustrelitz: ADAC löst Luftwaffe mit neuer EC 135 ab

01.07.2006

Weitere Fotos und Bericht

rth.info war beim Neustrelitzer Betreiberwechsel vor Ort. Fotos und weitere Berichterstattung folgen in der kommenden Woche.

Neustrelitz (MVP) ::  Ihren allerersten Einsatz flog sie im doppelten Sinne: Die Maschine "D-HSWG" vom Typ EC 135 startete am 30.06.2006 von Neustrelitz aus als "Christoph 48" zu einem Notfall. Mit der fabrikneuen Maschine tritt die ADAC Luftrettung GmbH am Luftrettungszentrum Neustrelitz das Erbe der Luftwaffe an. Das Lufttransportgeschwader 62 aus Holzdorf hatte bis dato dort die fliegerische Komponente der Rettungsfliegerei mit einer Bell UH-1D übernommen. Mit der Abgabe dieser Station an die ADAC Luftrettung hat die Bundeswehr ihr Engagement in der zivilen Luftrettung nach insgesamt 35 Jahren endgültig eingestellt. Diesen Dienst am Menschen hatte sie 1971 mit "SAR Ulm 75" aufgenommen.

Verbleiben wird die Bundeswehr an ihren SAR-Kommandos, an welchen sie Hubschrauber für Luftnotlagen und den Such- und Rettungsdienst über See vorhält. Diese Kommandos sind jedoch im Gegensatz zu den bisherigen Bundeswehr-Rettungszentren nicht ständig mit einem Notarzt besetzt. Sie sind aufgrund ihres spezielleren Auftrags und anderer personeller und materieller Auslegung nur in Amtshilfe gelegentlich für die zivilen Rettungsdienste im Einsatz.

Die jetzt vom ADAC in Neustrelitz gestellte EC 135 ist weniger geräumig als die Bell UH-1D der Luftwaffe und führt keine Rettungswinde mit sich. Andererseits ist sie schneller und moderner als ihre Vorgängerin und verfügt über zwei Triebwerke statt nur einem.

 

Nachrichten zu diesem Thema im Archiv

Autor(en)
PPR
Uwe Mattuschka