Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite


SAR 56

Der Betrieb dieses Luftrettungsmittels in Penzing wurde eingestellt. Als Datum haben wir den 15.12.2016 dazu hinterlegt. Die Datumsangaben können ungenau sein, gerade wenn die Einstellung des Betriebs schon lange her ist.

« Zurück zur Liste

Das ehemalige Luftrettungszentrum

Wählen Sie einen Zeitabschnitt aus:

Daten des Luftrettungszentrums 'SAR 56'
Rufname vor der Schließung SAR 56
Stadt Penzing
Betreiber Bundeswehr 
Flugbetrieb durch (o/b) TrspHubschrRgt 30 
Standard-Hubschraubertyp Bell UH-1D 
Zuletzt gesichtete Maschine* 71#69 – 11.07.2016
Aktuelle Kennung eintragen
Alarmierung über RCC Münster
Stationierungsort Fliegerhorst Landsberg/Lech   ( ETSA )
Ärztliches Personal
  • Aufnahme v. Notärzten nach Bedarf
Nichtärztliches Rettungspersonal Bundeswehr
GPS-Koordinaten dezimal 48.0731250 Nord — 10.9100280 Ost — Höhe: 2044 ft
Indienststellung 01.01.1960
Kommentare Außenlasthaken. Bis 2013 betreut vom LTG 61, danach vom Heer. Von Penzing aus zeitweise notärztlich besetzt durch das Krhs. Landsberg. Am 15.12.2016 verlegt vom Flugplatz Penzing bei Landsberg/Lech (ETSA) zum Heeresflugplatz Niederstetten als "SAR 63". 
Reportagen zu SAR 56
Zusatzausrüstung:
  • ˤ Rettungswinde
  • 🕝 24h/Tag einsatzbereit

Fotos: n.n. (4)
Aufnäher: keine Angabe

Aufnäher

 

Einsatzzahlen

Sie können die nachfolgende Tabelle überspringen.

Jahr
Einsätze
2019
--
2018
--
2017
--
2016
--
2015
117
2014
64
2013
56
2012
75
2011
50
2010
58
2009
82
2008
196
2007
164
2006
200
2005
103
2004
71
2003
113
2002
150
2001
155
2000
209
1999
202
1998
225
1997
293
1996
259
1995
238
1994
100
1993
208
1992
269
1991
309
1990
416
1989
460
1988
479
1987
466
1986
409
1985
382
1984
328
1983
384
1982
433
1981
344
1980
446
1979
419
1978
--
1977
--
1976
--
1975
--
1974
--
1973
--
1972
--
1971
--
1970
--

Alle Statistiken...

Einsatzzahlen

2019
--
2018
--
2017
--
2016
--
2015
117
2014
64
2013
56
2012
75
2011
50
2010
58
2009
82
2008
196
2007
164
2006
200
2005
103
2004
71
2003
113
2002
150
2001
155
2000
209
1999
202
1998
225
1997
293
1996
259
1995
238
1994
100
1993
208
1992
269
1991
309
1990
416
1989
460
1988
479
1987
466
1986
409
1985
382
1984
328
1983
384
1982
433
1981
344
1980
446
1979
419
1978
--
1977
--
1976
--
1975
--
1974
--
1973
--
1972
--
1971
--
1970
--

Monatsfotos

Foto: Dr. Matthias Hansen

Karte

Wichtiger Hinweis aus gegebenem Anlass: Die Kartenausschnitte können vom exakten Standort abweichen oder veraltet sein und sind nicht zur Flugnavigation geeignet.

zur interaktiven Karte aller Rettungshubschrauber-Stationen...

Ausschnitt aus Rettungshubschrauber-Stationskarte

Letztes Update der Daten zur Station im heutigen Zustand: 07.07.2020
*   Für diese Angabe(n) ist/sind die Autoren verantwortlich.
** rth.info ist für externe verlinkte Inhalte nicht verantwortlich.
Spezielle Zusatzausstattung kann variieren je nach Einsatzmaschine u.a. aktuellen Umständen

Info-Abschnitt überspringen

Über rth.info und unser Themenspektrum

Wir vom Nachrichtenmagazin rth.info berichten ehrenamtlich über Rettungshubschrauber, also notfallmedizinisch ausgerüstete und besetzte Helikopter, die im Rettungsdienst eingesetzt werden. Hubschrauber sind wertvoll als Rettungsmittel, da sie schnell, wendig und unabhängig vom Straßennetz sind. Ebenso dienen sie zum eiligen Transfer von Intensivpatienten zwischen Kliniken.

Für die Luftrettung besteht ein dichtes Standortnetz – sowohl von Rettungshubschraubern, als auch von Intensivtransport-Hubschraubern für den Interhospitaltransfer (siehe unsere Standortkarte). Die Standorte werden von staatlichen und nichtstaatlichen Betreibern unterhalten. Die ADAC Luftrettung stellt die meisten zivilen Rettungshubschrauber in Deutschland. Die DRF Luftrettung betreibt auch besonders viele Luftrettungszentren in Deutschland. Ihr Vorgänger war die Deutsche Rettungsflugwacht e.V. – bis zum Wechsel von Name und Rechtsform (2008). Weitere wichtige Betreiber, darunter das Bundesministerium des Innern mit seinen Zivilschutzhubschraubern, stellen wir hier vor.

Hubschrauber ergänzen den Rettungsdienst am Boden in medizinischen Notlagen. Sie sollen nicht den Bodenrettungsdienst ersetzen, da Rettungshubschrauber nicht allwetterfähig sind. Luftretter unterscheiden mehrere Einsatzarten. Die wichtigsten sind primäre Notfalleinsätze an einem Einsatzort und sekundäre Patiententransporte von einer Klinik zur anderen. In der Luftrettung kommt komplexe notfallmedizinische Technik zum Einsatz, die u.a. Anaesthesie, Chirurgie, Innere Medizin und Pädiatrie abdeckt.

"Helicopter Emergency Medical Services", kurz HEMS, ist die englische Bezeichnung für Luftrettungsdienst. Der Assistent des Notarztes wird daher als HEMS TC bzw. HEMS Crew Member bezeichnet. Zahlreiche Piloten verdienen in der Luftrettung ihren Lebensunterhalt – für viele Fans ein Traumberuf. Die Betreiber setzen viele Flugstunden und Erfahrung voraus.

Der aktuell bedeutsamste europäische Hubschrauberhersteller ist Airbus Helicopters mit seinen Baumustern H135, H145, und weiteren. Der US-amerikanische Hubschrauberhersteller Bell hat mit den Baumustern Bell 212, Bell 222, Bell 412, die Luftrettung mit geprägt, aber seit ca. 2010 Marktanteile an Airbus Helicopters verloren. Beschreibungen weiterer Hubschrauber-Hersteller finden Sie in unseren Typentexten.

Alle Fachbegriffe...