Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite


Polen: Tödlicher Unfall mit Rettungshubschrauber

17.02.2009

Warschau (PL) ::  In Südwestpolen ist am heutigen Dienstag ein Rettungshubschrauber bei schlechtem Wetter verunglückt. Dabei erlitten der Pilot und ein Sanitäter tödliche Verletzungen. Der Notarzt ist schwer verletzt.

LPR suchte zeitweise Blutspender für Notarzt (Stand 13:42h)

Aus dem Google Übersetzer von der LPR-Webseite heute Nachmittag:

NEEDS BLOOD!
Blood is needed for our doctor – [Number] Three of the victims of the accident.
Group B (plus) and O (minus).
Please notify the Military Hospital in Wrocław ul. Weigla 5
At the lodge provide a password "blood for Andrew."

Update

Mittlerweile ist der zitierte Aufruf jedoch wieder von der Seite entfernt.

Der Absturz

Indes ist auf der Webseite des Luftrettungsbetreibers Lotnicze Pogotowie Ratunkowe (Selbstständige öffentliche Anstalt der Gesundheitsbetreuung – Luftrettungsdienst) bereits ein Nachruf zu finden auf Pilot Janusz C. und Sanitäter Czesław B.

Der polnische TV-Sender TVR24 zeigt Videoaufnahmen des Absturzortes bei Budziszów. Zu sehen sind das zerstörte Wrack, zwei weitere Hubschrauber des Betreibers LPR sowie Rettungskräfte vor Ort.

Zu dem Unfallgeschehen berichtet aktuell die "Kleine Zeitung" aus Österreich online unter Berufung auf die APA:

Der Helikopter Mi-2 hatte sich an einer Rettungsaktion nach einer Straßenkarambolage beteiligt und sollte eine schwangere Verletzte ins Krankenhaus bringen. Auf der Autobahn A4 zwischen Breslau [Wrocław] und Liegnitz [Legnica] waren insgesamt zehn Fahrzeuge zusammengestoßen."

Wie Berichten zu entnehmen ist, geht es den Opfern des Verkehrsunfalls auf der Autobahn relativ gut. Die Verletzungen der 9 Betroffenen seien eher leicht.

Den Angehörigen der tödlich verunglückten Opfer sei psychologische Hilfe angeboten worden.

Schlechtes Wetter

"Die Absturzursache war zunächst nicht bekannt", schreibt aktuell pr-inside.com und gibt dabei eine Meldung der Agentur AP wider. Allerdings geht aus einem TVN-Bericht hervor, dass offenbar die Vorbereitungen für die Unfallursachenforschung bereits angelaufen sind.

Offenbar ereignete sich der tragische Unfall bei schlechten, winterlichen Witterungsbedingungen mit geringer Sichtweite. Dadurch sollen Verzögerungen bei der Suche nach dem Absturzort aufgetreten sein. Die schlesische Region hatte Schneefälle zu verzeichnen gehabt.

Die Mi-2

Die Mi-2 ist einer der Standardtypen der polnischen Luftrettung und ist bereits seit vielen Jahren in diversen Staaten der ehemaligen UDSSR im Einsatz. In Polen betreibt die LPR diverse Mi-2 für den Luftrettungsdienst. Welches der Standort der verunglückten LPR-Maschine ist, ist rth.info zum gegenwärtigen Zeitpunkt jedoch nicht bekannt. Berichten zufolge war die Maschine 20 Jahre alt.

- Anzeige -

Autoren

Quelle(n):
LPR online, Kleine Zeitung (Österreich), AP

Info-Abschnitt überspringen

Über rth.info und unser Themenspektrum

Wir vom Nachrichtenmagazin rth.info berichten ehrenamtlich über Rettungshubschrauber, also notfallmedizinisch ausgerüstete und besetzte Helikopter, die im Rettungsdienst eingesetzt werden. Hubschrauber sind wertvoll als Rettungsmittel, da sie schnell, wendig und unabhängig vom Straßennetz sind. Ebenso dienen sie zum eiligen Transfer von Intensivpatienten zwischen Kliniken.

Für die Luftrettung besteht ein dichtes Standortnetz – sowohl von Rettungshubschraubern, als auch von Intensivtransport-Hubschraubern für den Interhospitaltransfer (siehe unsere Standortkarte). Die Standorte werden von staatlichen und nichtstaatlichen Betreibern unterhalten. Die ADAC Luftrettung stellt die meisten zivilen Rettungshubschrauber in Deutschland. Die DRF Luftrettung betreibt auch besonders viele Luftrettungszentren in Deutschland. Ihr Vorgänger war die Deutsche Rettungsflugwacht e.V. – bis zum Wechsel von Name und Rechtsform (2008). Weitere wichtige Betreiber, darunter das Bundesministerium des Innern mit seinen Zivilschutzhubschraubern, stellen wir hier vor.

Hubschrauber ergänzen den Rettungsdienst am Boden in medizinischen Notlagen. Sie sollen nicht den Bodenrettungsdienst ersetzen, da Rettungshubschrauber nicht allwetterfähig sind. Luftretter unterscheiden mehrere Einsatzarten. Die wichtigsten sind primäre Notfalleinsätze an einem Einsatzort und sekundäre Patiententransporte von einer Klinik zur anderen. In der Luftrettung kommt komplexe notfallmedizinische Technik zum Einsatz, die u.a. Anaesthesie, Chirurgie, Innere Medizin und Pädiatrie abdeckt.

"Helicopter Emergency Medical Services", kurz HEMS, ist die englische Bezeichnung für Luftrettungsdienst. Der Assistent des Notarztes wird daher als HEMS TC bzw. HEMS Crew Member bezeichnet. Zahlreiche Piloten verdienen in der Luftrettung ihren Lebensunterhalt – für viele Fans ein Traumberuf. Die Betreiber setzen viele Flugstunden und Erfahrung voraus.

Der aktuell bedeutsamste europäische Hubschrauberhersteller ist Airbus Helicopters mit seinen Baumustern H135, H145, und weiteren. Der US-amerikanische Hubschrauberhersteller Bell hat mit den Baumustern Bell 212, Bell 222, Bell 412, die Luftrettung mit geprägt, aber seit ca. 2010 Marktanteile an Airbus Helicopters verloren. Beschreibungen weiterer Hubschrauber-Hersteller finden Sie in unseren Typentexten.

Alle Fachbegriffe...