Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite


Marine stellt erste NH90 NTH „Sea Lion“ in Dienst

09.06.2020

Nordholz (NDS) ::  Die Deutsche Marine hat am gestrigen Montag (08.06.2020) den „Anfangsflugbetrieb“ des neuen Marine- und zukünftigen SAR-Hubschraubers im Bereich See aufgenommen und den neuen NH90 NTH „Sea Lion“ in Dienst gestellt. Zuvor wurden am 4. Juni die ersten drei Exemplare des NATO Helicopter 90 Naval Transport Helicopters (NH90 NTH) „Sea Lion“ an das Marinefliegergeschwader 5 der Deutschen Marine in Nordholz übergeben. Im Oktober 2019 hatte das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) das erste Exemplar von Airbus Helicopters übernommen (rth.info berichtete). Der Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Andreas Krause, hatte am 27. Mai mit der Unterzeichnung eines Dokumentes die Bereitschaft zur Übernahme des neuen Hubschraubers durch die Deutsche Marine erklärt. Das für die Marine bedeutende Ereignis wird am 25. Juni mit einem Festakt beim Marinefliegerkommando in Nordholz gewürdigt.

Am 8. Juni hat die Deutsche Marine ihre ersten drei NH90 NTH “Sea Lion“ in Dienst gestellt

Am 8. Juni hat die Deutsche Marine ihre ersten drei NH90 NTH “Sea Lion“ in Dienst gestellt

Foto: Airbus Helicopters/Christian Keller

Die Planungen sehen eine Beschaffung von insgesamt 18 Mehrzweckhubschraubern dieses Waffensystems, wie der neue Marinehubschrauber militärisch gezeichnet wird, vor. So sollen bis 2022 alle Maschinen ausgeliefert sein und damit bis 2023 die bereits rund 50 Jahre alten “Sea King“ Mk 41 ablösen. Die Besatzung des “Sea Lion“ besteht wie bei seinem Vorgänger aus drei bis vier Besatzungsmitgliedern.

Über den “Sea Lion“

Der neue Marinehubschrauber basiert auf dem NATO Frigate Helicopter (NFH). Gegenüber dem Taktischen Transporthubschrauber NH90 TTH des Heeres verfügt der NH90 NTH über deutlich mehr Kommunikations- und Navigationsgeräte sowie Sensoren. Die baulichen Unterschiede liegen konkret darin, dass der NH90 NTH u.a. über eine Harpune, um sich auf Flugdecks von Schiffen zu sichern, und einen automatisch faltbaren Rotor für den Bordhangar verfügt.

Für den Einsatz als Aufklärungshubschrauber besitzt der „Sea Lion“ ein 360-Grad-Seeraum-Überwachungsradar, eine Infrarot- und Videokamera mit Laser-Entfernungsmesser sowie Sensoren für gegnerische Radare und eine taktische Konsole zur Verarbeitung und dem Austausch mit anderen Schiffen und Flugzeugen der Flotte.

Darüber hinaus kann der NH90 NTH als Bordhubschrauber auf den Einsatzgruppenversorgern der Berlin-Klasse eingesetzt werden und auf allen anderen Schiffen mit Flugdeck der Marine landen. Des Weiteren ist der „Sea Lion“ für den Einsatz von Boardingsoldaten oder Spezialkräften geeignet. Dazu kann der neue Marinehubschrauber auch mit schweren Maschinengewehren bewaffnet werden und zum Eigenschutz Täuschkörper werfen.

Künftige Verwendung des NH90 NTH im Such- und Rettungsdienst (SAR)

Der Schwerpunkt des Einsatzes liegt im Transport von Personal und Material sowie in SAR-Missionen. So wird der NH90 NTH, in dem bis zu 20 Personen Platz finden können, im Bereich See des SAR-Dienstes der Bundeswehr zukünftig an den SAR-Kommandos Helgoland (Nordsee) und Warnemünde (Ostsee) als „RESCUE 10“ und „RESCUE 24“ eingesetzt werden. Zu diesem Zweck werden die hochmodernen Marinehubschrauber mit einem neuen SAR-Rüstsatz versehen, zu dem neben einer Rettungswinde auch eine spezielle rettungsmedizinische Ausstattung gehört.

Seinen Erstflug hatte der “Sea Lion“ bereits am 8. Dezember 2016

Seinen Erstflug hatte der “Sea Lion“ bereits am 8. Dezember 2016

Foto: Airbus Helicopters/Christian Keller

Nachrichten zu diesem Thema im Archiv

Autor(en)
Holger Scholl

Info-Abschnitt überspringen

Über rth.info und unser Themenspektrum

Wir vom Nachrichtenmagazin rth.info berichten ehrenamtlich über Rettungshubschrauber, also notfallmedizinisch ausgerüstete und besetzte Helikopter, die im Rettungsdienst eingesetzt werden. Hubschrauber sind wertvoll als Rettungsmittel, da sie schnell, wendig und unabhängig vom Straßennetz sind. Ebenso dienen sie zum eiligen Transfer von Intensivpatienten zwischen Kliniken.

Für die Luftrettung besteht ein dichtes Standortnetz – sowohl von Rettungshubschraubern, als auch von Intensivtransport-Hubschraubern für den Interhospitaltransfer (siehe unsere Standortkarte). Die Standorte werden von staatlichen und nichtstaatlichen Betreibern unterhalten. Die ADAC Luftrettung stellt die meisten zivilen Rettungshubschrauber in Deutschland. Die DRF Luftrettung betreibt auch besonders viele Luftrettungszentren in Deutschland. Ihr Vorgänger war die Deutsche Rettungsflugwacht e.V. – bis zum Wechsel von Name und Rechtsform (2008). Weitere wichtige Betreiber, darunter das Bundesministerium des Innern mit seinen Zivilschutzhubschraubern, stellen wir hier vor.

Hubschrauber ergänzen den Rettungsdienst am Boden in medizinischen Notlagen. Sie sollen nicht den Bodenrettungsdienst ersetzen, da Rettungshubschrauber nicht allwetterfähig sind. Luftretter unterscheiden mehrere Einsatzarten. Die wichtigsten sind primäre Notfalleinsätze an einem Einsatzort und sekundäre Patiententransporte von einer Klinik zur anderen. In der Luftrettung kommt komplexe notfallmedizinische Technik zum Einsatz, die u.a. Anaesthesie, Chirurgie, Innere Medizin und Pädiatrie abdeckt.

"Helicopter Emergency Medical Services", kurz HEMS, ist die englische Bezeichnung für Luftrettungsdienst. Der Assistent des Notarztes wird daher als HEMS TC bzw. HEMS Crew Member bezeichnet. Zahlreiche Piloten verdienen in der Luftrettung ihren Lebensunterhalt – für viele Fans ein Traumberuf. Die Betreiber setzen viele Flugstunden und Erfahrung voraus.

Der aktuell bedeutsamste europäische Hubschrauberhersteller ist Airbus Helicopters mit seinen Baumustern H135, H145, und weiteren. Der US-amerikanische Hubschrauberhersteller Bell hat mit den Baumustern Bell 212, Bell 222, Bell 412, die Luftrettung mit geprägt, aber seit ca. 2010 Marktanteile an Airbus Helicopters verloren. Beschreibungen weiterer Hubschrauber-Hersteller finden Sie in unseren Typentexten.

Alle Fachbegriffe...