Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite


Erster RTH an chinesische Luftrettung übergeben

12.10.2014

Donauwörth (BAY) ::  China nahm am Donnerstag, den 9. Oktober seinen ersten Hubschrauber für HEMS-Einsätze (Helicopter Emergency Medical Services), eine zweimotorige EC135 für von Airbus Helicopters, in Empfang. Damit beginnt für das Land eine neue Ära in der Luftrettung.

Der Hubschrauber wurde am Entwicklungs- und Produktionsstandort von Airbus Helicopters in Donauwörth montiert und feierlich an das 999 Emergency Rescue Center (999 Center), eine Tochtergesellschaft des chinesischen Roten Kreuzes mit Sitz in Peking, übergeben.

Der erste Rettungshubschrauber in China wird die von Airbus Helicopter übergebene EC135 P2e sein

Der erste Rettungshubschrauber in China wird die von Airbus Helicopter übergebene EC135 P2e sein

Foto: Werner Wolfsfellner MedizinVerlag München

Mr. Ma Runhai, CEO von Beijing Red Cross erklärte: “Die EC135 ist ein ganz ausgezeichneter Rettungshubschrauber. Darüber hinaus kommen uns die umfassenden Erfahrungen von Airbus Helicopters und seine Beziehungen zu Betreibern aus der Luftrettungsbranche zugute. Durch diese enge Zusammenarbeit gewinnen wir nützliche Einblicke in das erfolgreiche Management von HEMS-Einsätzen. Damit ist es uns möglich, das nationale strategische Ziel einer umfassenden Reformvertiefung und die Modernisierung der Regierungsstrukturen- und kapazitäten zu unterstützen. Es wird uns zudem dabei helfen, das Beijing Red Cross Center zu einer Führungsrolle in China, sowie international zu einer anerkannten und erstklassigen Organisation zu entwickeln.

Eine Delegation an Ärzten war extra aus China angereist, um sich in der ADAC HEMS Academy bei Köln ein Bild über die Luftrettung machen zu können

Eine Delegation an Ärzten war extra aus China angereist, um sich in der ADAC HEMS Academy bei Köln ein Bild über die Luftrettung machen zu können

Foto: Werner Wolfsfellner MedizinVerlag München

Die am vergangenen Donnerstag gelieferte leichte, zweimotorige Maschine vom Typ EC135 P2e verfügt über eine komplette medizinische Ausrüstung der Firma Bucher - dem Anbieter, dem auch in Europa viele etablierte HEMS-Betreiber vertrauen.

Wolfgang Schoder, CEO von Airbus Helicopters Deutschland, sagte: “Die EC135 gilt bei HEMS-Betreibern rund um den Globus als Maßstab, da sie gemeinsam mit dem Fachwissen von Ärzten für Krankentransporte und Rettungseinsätze entwickelt wurde. Diese Maschine ist die perfekte Basis für den Ausbau der Luftrettung in China.“

CEO von Airbus Helicopters Deutschland Wolfgang Schoder bei der feierlichen Übergabe

CEO von Airbus Helicopters Deutschland Wolfgang Schoder bei der feierlichen Übergabe

Foto: Werner Wolfsfellner MedizinVerlag München

Nach einer einwöchigen Einführung in die Luftrettung an der ADAC HEMS Academy bei Köln, machen sich Ärzte des 999 Center derzeit in Augsburg mit der Bucher-Innenausstattung vertraut. Gleichzeitig gibt Airbus Helicopters Hubschrauberschulungen, bringt ein Programm zur Förderung der Zusammenarbeit auf den Weg, stellt für die Chinesen den Kontakt zu führenden europäischen Luftrettungsunternehmen her und organisiert gemeinsame Workshops, um für einen reibungslosen und erfolgreichen Anlauf von Chinas Luftrettungseinsätzen zu sorgen.

Gruppenfoto vor der Maschine mit der Kennung “B-7169“

Gruppenfoto vor der Maschine mit der Kennung “B-7169“

Foto: Werner Wolfsfellner MedizinVerlag München

“Die Öffnung des bodennahen Luftraums in China verheißt Gutes für die Entwicklung luftgestützter EMS-Aktivitäten, die in einem Land mit einer solchen geografischen Ausdehnung und Bevölkerungszahl extrem wichtig sind“, erklärte Norbert Ducrot, Präsident von Airbus Helicopters China. “Die Initiative des 999 Center zur Einführung dieses öffentlichen Dienstes verdient höchste Anerkennung und wird von den Menschen in China sehr geschätzt werden.“

Neben der ausgelieferten EC135 P2e, wird das 999 Center Anfang 2015 eine weitere Maschine dieses Typs erhalten. Darüber hinaus unterzeichnete die Organisation eine Absichtserklärung über den Kauf von zwei neuen EC145 T2.

Nachrichten zu diesem Thema im Archiv

Autor

Info-Abschnitt überspringen

Über rth.info und unser Themenspektrum

Wir vom Nachrichtenmagazin rth.info berichten ehrenamtlich über Rettungshubschrauber, also notfallmedizinisch ausgerüstete und besetzte Helikopter, die im Rettungsdienst eingesetzt werden. Hubschrauber sind wertvoll als Rettungsmittel, da sie schnell, wendig und unabhängig vom Straßennetz sind. Ebenso dienen sie zum eiligen Transfer von Intensivpatienten zwischen Kliniken.

Für die Luftrettung besteht ein dichtes Standortnetz – sowohl von Rettungshubschraubern, als auch von Intensivtransport-Hubschraubern für den Interhospitaltransfer (siehe unsere Standortkarte). Die Standorte werden von staatlichen und nichtstaatlichen Betreibern unterhalten. Die ADAC Luftrettung stellt die meisten zivilen Rettungshubschrauber in Deutschland. Die DRF Luftrettung betreibt auch besonders viele Luftrettungszentren in Deutschland. Ihr Vorgänger war die Deutsche Rettungsflugwacht e.V. – bis zum Wechsel von Name und Rechtsform (2008). Weitere wichtige Betreiber, darunter das Bundesministerium des Innern mit seinen Zivilschutzhubschraubern, stellen wir hier vor.

Hubschrauber ergänzen den Rettungsdienst am Boden in medizinischen Notlagen. Sie sollen nicht den Bodenrettungsdienst ersetzen, da Rettungshubschrauber nicht allwetterfähig sind. Luftretter unterscheiden mehrere Einsatzarten. Die wichtigsten sind primäre Notfalleinsätze an einem Einsatzort und sekundäre Patiententransporte von einer Klinik zur anderen. In der Luftrettung kommt komplexe notfallmedizinische Technik zum Einsatz, die u.a. Anaesthesie, Chirurgie, Innere Medizin und Pädiatrie abdeckt.

"Helicopter Emergency Medical Services", kurz HEMS, ist die englische Bezeichnung für Luftrettungsdienst. Der Assistent des Notarztes wird daher als HEMS TC bzw. HEMS Crew Member bezeichnet. Zahlreiche Piloten verdienen in der Luftrettung ihren Lebensunterhalt – für viele Fans ein Traumberuf. Die Betreiber setzen viele Flugstunden und Erfahrung voraus.

Der aktuell bedeutsamste europäische Hubschrauberhersteller ist Airbus Helicopters mit seinen Baumustern H135, H145, und weiteren. Der US-amerikanische Hubschrauberhersteller Bell hat mit den Baumustern Bell 212, Bell 222, Bell 412, die Luftrettung mit geprägt, aber seit ca. 2010 Marktanteile an Airbus Helicopters verloren. Beschreibungen weiterer Hubschrauber-Hersteller finden Sie in unseren Typentexten.

Alle Fachbegriffe...