Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite


DVD über Pilotencrew aus Sande

22.01.2005

In dieser Reportagenserie sind erschienen:

In letzter Zeit berichtete www.rth.info mehrfach über die Luftrettungs-Station Sande bei Wilhelmshaven. Dort ist der ADAC-Rettungshubschrauber "Christoph 26" stationiert.
Über ihn gibt es seit einiger Zeit im Handel ein DVD-Film. Im Gegensatz zu anderen bekannt gewordenen Reportagen über Luftrettungsmittel in Deutschland fokussieren sich die Produzenten aus dem Münchner Hause WYRWA-TV vor allem auf die Männer, welche durch ihre Arbeit im Cockpit der medizinischen Besatzung erst ihre Hilfeleistung ermöglichen.

Von der Fliegercrew zu Hauptdarstellern einer Fernsehdokumentation...

Von der Fliegercrew zu Hauptdarstellern einer Fernsehdokumentation...

Foto: WYRWA-TV

Eine Woche lang begleitete ein Team von WYRWA-TV das Pilotenteam - die Kamera immer hautnah dabei. Der Kamerareporter flog dabei stets mit dem Luftfahrzeugführer Johannes Dittrich und Copilot Michael Ulmer. Entstanden ist ein sehr lebendiges und durchweg realistisch wiedergegebenes Bild der täglichen Arbeit der Flieger. Einer ihrer Schwerpunkte: Die medizinische Versorgung der Friesland vorgelagerten Nordseeinseln. Entsprechend stellen gerade Flüge über die Nordsee ein optisches Schmankerl der Reportage dar.

Besonderer Wert wird gelegt auf die menschliche Seite der Retter. Immer wieder wird in Interviews mit der Fliegercrew deutlich: Der "Job" macht eine gute Trennung von Mitgefühl mit den Opfern einerseits und fachlich sauberer Arbeit andererseits notwendig. Wenn sich dabei auch einige Statements sinngemäß wiederholen, so ist ein Blick auf diesen Aspekt der Luftrettung sinnvoll, zumal er in anderen TV-Reportagen nicht selten untergeht.

Mit dem Mitgefühl für Opfer verbunden ist natürlich stets auch der Blick nach hinten in die Kabine von Rettungshubschrauber "Christoph 26". Was das täglich Brot des Teams ist – die Kamera hat vieles exemplarisch aufnehmen können: Ob das unstillbare Nasenbluten auf Borkum, der nach Hamburg-Boberg ausgeflogene Verbrennungspatient oder das polytraumatisierte Verkehrsunfallopfer, welches trotz aller ärztlicher Maßnahmen noch in den letzten Flugminuten auf dem Weg nach Meppen an Bord verstirbt.

Hubschraubercrew

Hubschraubercrew

Foto: WYRWA-TV

Flugvorbereitung, Debriefing, Primär- und Sekundärrettung werden gezeigt. Der Kommentar für den Zuschauer besteht aus einem Sprecher sowie den Interviews mit Dittrich und Ulmer.
Der Film ist nach Wochentagen gegliedert und diese können auch über das DVD-Hauptmenü direkt angewählt werden. Die Gesamtlänge beträgt ca. 38 min., den Preis gibt WYRWA-TV mit "14,95 EUR incl. 7% MwSt." an. Bestellt werden kann die Filmreportage auf der Homepage des Produzenten, unter www.wyrwa-tv.de.

Kurz und Knapp

Titel:
Einsatz im Land der Friesen
Art des Datenträgers:
DVD
Art der Aufnahmen:
Dideo-Reportage
Länge der Reportage:
ca. 38 min
Aufnahmeort:
Standort des Christoph 26 und seine Einsatzorte, Kliniken etc.
Preis:
14,95 EUR bei Bezug über den Hersteller

Hintergrund

WYRWA-TV ist eine bayerische TV-Nachrichtenagentur mit Sitz in München, die sich nach eigenen Angaben auf die Herstellung von Schulungs- und Lehrvideos sowie "'Blaulicht'-Einsätze und -Reportagen" spezialisiert hat. Auch gehören aktuelle Presseberichte der realen Arbeit bayerischer Rettungsdienste und Sicherheitsorgane zum täglichen Brot. WYRWA-TV nimmt für sich in Abspruch, besonderen Wert auf die Wahrung der Würde von Patienten zu legen. Was die Reportage über "Christoph 26" betrifft, so kann unser Autor (von rth.info) dies bestätigen. Wo nötig, wurden Gesichter etc. ausgeblendet. Die Agentur geht auf Karl-Heinz Sünkenberg zurück, der WYRWA 1990/1991 ins Leben rief.

Autor(en)
PPR
Quelle(n)
eigene Recherche, Angaben v. WYRWA-TV

Info-Abschnitt überspringen

Über rth.info und unser Themenspektrum

Wir vom Nachrichtenmagazin rth.info berichten ehrenamtlich über Rettungshubschrauber, also notfallmedizinisch ausgerüstete und besetzte Helikopter, die im Rettungsdienst eingesetzt werden. Hubschrauber sind wertvoll als Rettungsmittel, da sie schnell, wendig und unabhängig vom Straßennetz sind. Ebenso dienen sie zum eiligen Transfer von Intensivpatienten zwischen Kliniken.

Für die Luftrettung besteht ein dichtes Standortnetz – sowohl von Rettungshubschraubern, als auch von Intensivtransport-Hubschraubern für den Interhospitaltransfer (siehe unsere Standortkarte). Die Standorte werden von staatlichen und nichtstaatlichen Betreibern unterhalten. Die ADAC Luftrettung stellt die meisten zivilen Rettungshubschrauber in Deutschland. Die DRF Luftrettung betreibt auch besonders viele Luftrettungszentren in Deutschland. Ihr Vorgänger war die Deutsche Rettungsflugwacht e.V. – bis zum Wechsel von Name und Rechtsform (2008). Weitere wichtige Betreiber, darunter das Bundesministerium des Innern mit seinen Zivilschutzhubschraubern, stellen wir hier vor.

Hubschrauber ergänzen den Rettungsdienst am Boden in medizinischen Notlagen. Sie sollen nicht den Bodenrettungsdienst ersetzen, da Rettungshubschrauber nicht allwetterfähig sind. Luftretter unterscheiden mehrere Einsatzarten. Die wichtigsten sind primäre Notfalleinsätze an einem Einsatzort und sekundäre Patiententransporte von einer Klinik zur anderen. In der Luftrettung kommt komplexe notfallmedizinische Technik zum Einsatz, die u.a. Anaesthesie, Chirurgie, Innere Medizin und Pädiatrie abdeckt.

"Helicopter Emergency Medical Services", kurz HEMS, ist die englische Bezeichnung für Luftrettungsdienst. Der Assistent des Notarztes wird daher als HEMS TC bzw. HEMS Crew Member bezeichnet. Zahlreiche Piloten verdienen in der Luftrettung ihren Lebensunterhalt – für viele Fans ein Traumberuf. Die Betreiber setzen viele Flugstunden und Erfahrung voraus.

Der aktuell bedeutsamste europäische Hubschrauberhersteller ist Airbus Helicopters mit seinen Baumustern H135, H145, und weiteren. Der US-amerikanische Hubschrauberhersteller Bell hat mit den Baumustern Bell 212, Bell 222, Bell 412, die Luftrettung mit geprägt, aber seit ca. 2010 Marktanteile an Airbus Helicopters verloren. Beschreibungen weiterer Hubschrauber-Hersteller finden Sie in unseren Typentexten.

Alle Fachbegriffe...