Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite

Englisch RSS Feeds

Sie sind hier:


Liste mit Tags und Begriffen überspringen

Tags:

Rettungshubschrauber

Luftrettung

ADAC Luftrettung

DRF Luftrettung

Rettungsdienst

Notfallmedizin

Einsatzarten

HEMS

Pilot

Eurocopter

Bell Helicopters

Alle Fachbegriffe...

 

Grundsteinlegung für Christoph 39

01.09.2007

Perleberg (BRB) ::  Gesundheitsministerin Dagmar Ziegler höchstselbst legte am 27.08.2007 Hand an, als es galt, die Grundsteinlegung für das neue Luftrettungszentrum (LRZ) Perleberg zu vollziehen. Das LRZ soll 2008 unter der ADAC Luftrettung den Betrieb aufnehmen. Die "Märkische Allgemeine Zeitung" berichtete dazu:

"Gemeinsam mit Krankenhausgeschäftsführer Wolfgang Korzen, Holger Lossin, Erster Beigeordneter des Landrats, und Susanne Matzke-Ahl, Managing Director bei der ADAC-Luftrettung, vollzog sie den symbolischen Akt der Grundsteinlegung, der auch der neuen Bodenrettungsstation galt."

Erfreut zeigte sich laut Märkischer Allgemeiner Zeitung auch Susanne Matzke-Ahl, die für die ADAC Luftrettung angereist war: Der Bau bisheriger Luftrettungszentren habe es nie, wie hier, erlaubt, "ein Vorhaben auf der grünen Wiese von Anbeginn an mitzuplanen und zu gestalten." Die MAZ nimmt dazu weiter auf Matzke-Ahl Bezug:

"Damit der Hubschrauber 'Christoph 39', der am Krankenhaus stationiert wird, vom Auslösen des Alarms in zwei Minuten startbereit ist, seien zum Beispiel schnell öffnende Tore im Hangar Voraussetzung. Im Gespräch mit der MAZ meinte sie, dem ADAC sei das gemeinsame Blockheizkraftwerk für Luft- und Bodenrettungsstation wichtig, damit die Kosten nicht davonlaufen."

Hintergründe

Vom neuen LRZ aus sollen nun auch die dünn besiedelten Flächen der Prignitz notfallmedizinisch noch besser versorgt werden können. Der Hubschrauber als schnelles Rettungsmittel hatte bislang jedoch sehr selten eine ernsthafte Option dargestellt, da die nächstgelegenen LRZ weit entfernt sind und zu lange Anflugzeiten haben. Mit "Christoph 39" soll dieser Zustand ab dem nächsten Jahr Vergangenheit sein (rth.info berichtete).

Das neue LRZ sollte eigentlich mit "Christoph 39" bereits 2007 an den Start gehen. Es hatten sich jedoch noch Verzögerungen ergeben, weshalb die ursprünglichen Zeitplanungen revidiert werden mussten. Da das LRZ relativ nahe der Ländergrenzen zu Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern liegt, soll "Christoph 39" auch des Öfteren länderübergreifend fliegen.

 

Nachrichten zu diesem Thema im Archiv

Autor(en)
PPR
Wir danken für Unterstützung:
Marian Lindner
Quelle(n):
MAZ online vom 28.08.2007