Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite

Englisch RSS Feeds

Sie sind hier:


Liste mit Tags und Begriffen überspringen

Tags:

Rettungshubschrauber

Luftrettung

ADAC Luftrettung

DRF Luftrettung

Rettungsdienst

Notfallmedizin

Einsatzarten

HEMS

Pilot

Eurocopter

Bell Helicopters

Alle Fachbegriffe...

 

DRF und Falck: Luftrettung in ganz Dänemark?

19.05.2007

Aabenraa (DK) ::  Wie das Online-Portal der Tageszeitung "Der Nordschleswiger" berichtet, möchten DRF und das dänische Rettungsunternehmen Falck in der dänischen Luftrettung landesweit einsteigen. Dänemark verfügt bislang nicht über eine flächendeckende Luftrettung als Ergänzung zum bodengebundenen Rettungsdienst. Bereits am 07.01.2007 berichtete rth.info darüber, dass man in dem skandinavischen Land über den Aufbau eigener vier Luftrettungszentren nachdenkt (vgl. unser Nachrichten-Archiv).

Als "Pilotprojekt" diente dabei für Falck und DRF offenbar der grenzüberschreitend von Niebüll (Deutschland ) aus fliegende "Christoph Europa 5". Nachdem dieser internationale Luftrettungsbetrieb seit April 2005 sehr erfolgreich angelaufen ist, wolle man nun die dänischen Entscheidungsträger vom Nutzen der landesweiten Luftrettung überzeugen und an möglichen Ausschreibungen für vier Luftrettungszentren in Dänemark teilnehmen. Aufbauen wolle man auf dem über Jahrzehnte aufgebauten Know-How der DRF in der deutschen Luftrettung.

"Der Nordschleswiger" zitiert den Luftambulanzchef von Falck, Leif Wiuff, wie folgt:

"Gemeinsam mit DRF wollen wir an einer möglichen Ausschreibung hinsichtlich des Rettungsdienstes teilnehmen, um danach die vier Helikopter zu betreiben. Wir machen gemeinsame Sache mit DRF, weil wir so unglaublich und unbeschreiblich gute Erfahrungen gemacht haben mit dem nordschleswigschen Pilotprojekt. Nun müssen wir sehen, wozu die Politiker sich gegebenenfalls entscheiden – ist ja noch unsicher. Aber es ist erstaunlich, dass Dänemark als eines der wenigen Länder keinen landesweiten Rettungsdienst aus der Luft hat."

In diesem Kontext habe Wiuff auch darauf hingewiesen, dass auch andere Interessenten als Bewerber im Rennen seien. Falck wolle aber schon bald die ersten drei Luftretter in Niebüll zu Ausbildungszwecken mitfliegen lassen.

 

Nachrichten zu diesem Thema im Archiv

Autor(en)
PPR
Quelle(n):
Der Nordschleswiger vom 18.05.2007, Artikel von Peter Lassen