Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite

Englisch RSS Feeds

Sie sind hier:


Liste mit Tags und Begriffen überspringen

Tags:

Rettungshubschrauber

Luftrettung

ADAC Luftrettung

DRF Luftrettung

Rettungsdienst

Notfallmedizin

Einsatzarten

HEMS

Pilot

Eurocopter

Bell Helicopters

Alle Fachbegriffe...

 

ITH in Niebüll ab 01.01.2005?

16.11.2004

Aabenraa (DK) ::  Am 11.11.2004 berichtete die Tageszeitung "Der Nordschleswiger", ein deutschsprachiges Blatt mit Sitz in Dänemark, über Neuigkeiten bezüglich der Verlegung des Intensivtransporthubschraubers (ITH) "Christoph 52" von Itzehoe nach Niebüll.

Der Schleswig-Holsteiner Ersatzkassenverband habe sich zuversichtlich geäußert, dass der Hubschrauber im neuen Jahr in Niebüll den Betrieb aufnehmen werde - es stehe nur noch eine Verhandlungsrunde an; und Jens Andresen, Vorsitzender des amtskommunalen Gesundheitsausschusses, habe den 01.01.2005 als Stichtag des Wechsels genannt. Generell sei festzustellen, dass sich die deutschen Partner zurückhaltender äußerten als das zuständige dänische Amt. Dies sei vermutlich auch darauf zurückzuführen, dass auf deutscher Seite deutlich mehr Institutionen in die Verhandlungen eingebunden seien.

Die allgemeine Ortskrankenkasse Schleswig-Holstein, die den ITH mitfinanziert, vermisse noch einen Haushaltsplan für den Betrieb des ITH in Niebüll sowie ein Angebot zur nötigen Sanierung der Standortinfrastruktur am neuen Stützpunkt. Beides solle von der Deutschen Rettungsflugwacht (DRF), die den ITH betreibt, eingereicht werden. Dies habe Dieter Konietzko, AOK-Sprecher, der Zeitung mitgeteilt. Die DRF habe angegeben, die seitens der AOK geforderten Materialien derzeit auszuarbeiten.

Wie berichtet soll der ITH vor allem aus wirtschaftlichen Überlegungen heraus nach Niebüll verlegt werden, um die sonst nötige Schließung eines Schleswig-Holsteinischen Rettungshubschrauber-Standortes zu vermeiden. Dabei wird der Flugbetrieb auf den Tagflug beschränkt, während der Rettungshubschrauber aus Rendsburg im Gegenzug seine Einsatzbereitschaft auf "Rund um die Uhr" erweitert hat.

 

Nachrichten zu diesem Thema im Archiv

Autor(en)
PPR
Wir danken für Unterstützung:
Jan Osnabrügge
Quelle(n):
Dänische Tageszeitung "Der Nordschleswiger"