Direkt zum Inhalt...

rth.info

Faszination Luftrettung

rth.info - Faszination Luftrettungzur Startseite

Englisch RSS Feeds

Sie sind hier:


Liste mit Tags und Begriffen überspringen

Tags:

Rettungshubschrauber

Luftrettung

ADAC Luftrettung

DRF Luftrettung

Rettungsdienst

Notfallmedizin

Einsatzarten

HEMS

Pilot

Eurocopter

Bell Helicopters

Alle Fachbegriffe...

 

Tag der offenen Tür an der REGA-Basis Dübendorf

06.09.2017

Dübendorf (CH) ::  Am vergangenen Samstag, den 2. September 2017, lud die Schweizerische Rettungsflugwacht – Garde Aérienne (REGA) alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür an ihre Einsatzbasis am Militärflugplatz Dübendorf ein. Bereits seit 1968 betreibt die REGA ihre Basis in Zürich. So wurde der Flugbetrieb anfangs mit einer Bell 206 Jet Ranger sichergestellt, später mit einer BO 105, einer Agusta A 109 K2 und schließlich seit 2003 mit der bis heute hier eingesetzten EC 145. Das Stationsgebäude am Militärflugplatz Dübendorf im Osten Zürichs ist seit 2003 in Benutzung. Jährlich werden etwa 900 Einsätze im 24-Stunden-Betrieb geflogen.

Die REGA-Basis Dübendorf öffnete am Samstag ihre Pforten ...

Die REGA-Basis Dübendorf öffnete am Samstag ihre Pforten ...
Foto: Alexander Wagner

Am Samstag hatte die Zivilbevölkerung die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen der Arbeit von „REGA 1“ zu werfen. So war ein weitläufiges Gelände im Westen des militärisch genutzten Flugplatzes zugänglich, auf dem mehrere Hubschrauber ausgestellt waren. Hier zu nennen wären zwei Maschinen des Typs EC 145, welche die REGA an ihren Flachlandbasen einsetzt, eine A 109 S Da Vinci sowie eine AS 332 M1 der Schweizer Armee in SAR-Konfiguration.

... und zahlreiche Gäste nahmen die Gelegenheit wahr, ...

... und zahlreiche Gäste nahmen die Gelegenheit wahr, ...
Foto: Alexander Wagner

..., sich die dort ausgestellten Maschinen anzuschauen.

..., sich die dort ausgestellten Maschinen anzuschauen.
Foto: Alexander Wagner

Auch die Schweizer Armee war vertreten

Auch die Schweizer Armee war vertreten
Foto: Alexander Wagner

Die nicht alltägliche Möglichkeit, einen Blick in das Innere der einzelnen Maschinen zu erhaschen, wurde gerne angenommen, wodurch sich teils lange Schlangen vor den Hubschraubern bildeten. Neben der REGA waren auch andere Hilfsorganisationen vertreten, welche ihre Arbeit und ihr Material präsentierten. Hier ist besonders die Berufsfeuerwehr Zürich zu nennen, welche einen umfangreichen Stand im Inneren des Hangars von REGA 1 aufgebaut hatte und unter anderem die Arbeit in der Zürcher Rettungsleitstelle zeigte. Für alle kleinen Besucher waren eine REGA-Helikopter-Hüpfburg sowie diverse Spielestationen aufgebaut. Auch für das leibliche Wohl der Gäste war bestens gesorgt. Der Tag der offenen Tür endete schließlich gegen 17 Uhr.

 

Nachrichten zu diesem Thema im Archiv

Autor(en)
Tobias Klein